Aktuelles

Veranstaltungen, Angebote für Angehörige, Tipps und Interessantes

Einladung zur Informations- und Diskussionsveranstaltung der kbo "Alles im Fluss" am 24.1.20

Datum: 24. Januar 2020 von 9 - 13 Uhr

Ort: Sophiensaal, Sophienstraße 6, 80333 München

"Die vergangenen zwölf Monate haben zahlreiche Neuerungen und Veränderungen für uns als Klinikum, aber auch für Sie als Partner im psychiatrischen Versorgungsnetz mit sich gebracht: die Erfahrungen mit dem PsychKHG mit seinen Neuerungen und Veränderungen möchten wir mit Ihnen ebenso vorstellen wie die jüngst bundespolitisch beschlossenen Entscheidungen zur zukünftigen Personalausstattungen in Psychiatrien. Auf ein Jahr StäB (stationsäquivalente Behandlung) und seiner Etablierung in München möchten wir genauso mit Ihnen zurückblicken wie auf die Übernahme und Integration der Schwabinger „Villa“ in unsere Klinik für Suchtmedizin und Psychotherapie. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und die Diskussion sowie den Austausch mit Ihnen." heißt es in der Einladung des kbo Isar-Amper-Klinikums München Ost.

Neu: Wandergruppe für Angehörige

Dieses Freizeitangebot ist speziell für Angehörige von Menschen mit einer psychischen Erkrankung.

Dieses Angebot ist offen für alle Angehörigen (Eltern, Geschwister, Partnerinnen und Partner, erwachsene Kinder sowie Freunde) ab 18 Jahren. Nach vorheriger Absprache sind auch Betroffene herzlich willkommen.

Wandern ist eine Auszeit von Sorgen und Stress! Bei Bewegung, frischer Luft und in freier Natur die Seele mal so richtig baumeln lassen und für ein paar Stunden mit allen Sinnen durchatmen und genießen.

Themenabend "Angehörige" mit Rita Wüst von der ApK am 11.12.2019 im Café "Berg & Mental"

Wo: Mental Health Café "Berg & Mental", Thalkirchner Str. 62, 80337 München
Wann: 11. Dezember 2019 um 19 - 21 Uhr

Deutschlands 1. Mental Health Café hat am 2. Dezember 2019 in München eröffnet. Die Gründerin Dominique de Marné ist als Autorin, Bloggerin und Mental Health Advocate auch der ApK München eng verbunden. Daher freuen wir uns besonders, das Thema "Angehörige" auch in ihrem Café zu vertreten.

Auf der Webseite heißt es: "Jeden Mittwoch widmen wir uns einem anderen Thema, einer anderen Gruppe rund um Mental Health. Nach einem Impulsvortrag ist Platz für Fragen, Austausch, Reden und Zuhören. Bei Bedarf können unsere beiden Seminarräume benutzt werden.

Los geht es mit einem ganz wichtigen Thema, welches sich auch viele von Euch im BERG & MENTAL gewünscht haben: Angehörige. Denn jedes Problem, jede (psychische) Krankheit trifft auch das Umfeld. Mit Angehörige meinen wir hier nicht nur Familie, sondern auch Freunde, Kollegen, Nachbarn.

Und wir haben das große Glück, an diesem Abend die wunderbare RITA WÜST bei uns im Laden begrüßen zu dürfen. Sie ist seit 2014 Vorstandsmitglied des ApK München und vertritt den Verein seit 2016 als 1. Vorsitzende.

Forum Mental Health: Vortrag "Bayerisches Psychisch-Kranken-Hilfegesetz - erste Erfahrungen mit der Umsetzung“ am 21.11.2019

Donnerstag, 21. November 2019, 18 - 20 Uhr in der Hochschule München

""Bayerisches Psychisch-Kranken-Hilfegesetz - erste"Bayerisches Psychisch-Kranken-Hilfegesetz - erste Erfahrungen mit der Umsetzung“"

Referent: Dr. Rolf Marschner, Rechtsanwalt
Ort: Hochschule München, Roter Würfel, Lothstraße 64, Raum noch nicht bekannt (Der Raum ist ausgeschildert)

Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Dr. Rolf Marschner war als Jurist und Sozialpädagoge aktiv an der Ausarbeitung des Gesetzes in Bayern beteiligt. Er arbeitet in München als Rechtsanwalt und Fachanwalt für Sozialrecht mit den Schwerpunkten Behindertenrecht und Rechtsfragen der Psychiatrie, ist Mitherausgeber der Zeitschrift „Recht und Psychiatrie“ u.a.

Wir suchen Sie! Angehörige in den Medien - Aufruf vom Landesverband Bayern

Der Landesverband Bayern der Angehörigen psychisch Kranker e.V. sucht Angehörige, die Interesse haben, interviewt zu werden.

Ergreifen Sie die Chance! Der Landesverband Bayern der Angehörigen psychisch Kranker e. V. sucht Angehörige und deren erkrankte Nahestehende, die grundsätzlich Interesse daran hätten, interviewt zu werden.

Warum?
Das Hauptziel unserer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ist es, dem Verband, seinen Mitgliedern und - vor allem - den Wünschen und Nöten der Angehörigen mehr öffentliches Gehör zu verschaffen. Denn: Je häufiger wir in den Medien erscheinen, desto mehr werden wir auch wahrgenommen.

Mit freundlicher Unterstützung

logo_gesundheitsreferat.png
logo_bezirk_oberbayern.png

Unsere Selbsthilfegruppen werden gefördert durch die gesetzlichen Krankenkassen und deren Verbände in Bayern.