Aktuelles

Veranstaltungen, Angebote für Angehörige, Tipps und Interessantes

Jetzt teilnehmen! Online-Befragung für Studie "Sichtbar"

Studie zur Lebenslage von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen in München

Die ApK München e.V. unterstützt und begleitet von Anfang an die Studie „Sichtbar“ der Stadt München zur Lebenslage von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen in München. Gerade Angehörige können mit ihren Erfahrungen einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die Bedarfe und Einschränkungen von psychisch erkrankten Menschen und ihren Angehörigen gegenüber der Stadt München sichtbar zu machen.

Studie zur Angehörigen-Kommunikation

Doktorarbeit an der Universität Augsburg am Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaften

Angehörige, die sich um eine ihnen nahestehende Person mit einer Erkrankung kümmern, fühlen häufig eine besondere Art von Belastung. Umso wichtiger, dass wir verstehen, welche niederschwelligen Möglichkeiten es gibt, die einen Ausgleich schaffen könnten.

Studie für junge Angehörige zur Auswirkung von psychotherapeutischen Angeboten

Forschungsprojekt des Lehrstuhls für Klinische Psychologie der LMU München

Am Lehrstuhl für Klinische Psychologie der LMU München läuft aktuell ein Forschungsprojekt, in dem die Auswirkungen verschiedener psychotherapeutischer Interventionen auf den Umgang mit negativen Lebensereignissen untersucht werden.

Streit, Trennung, Misserfolg, Unfall, Verlust einer nahestehenden Person … Haben Sie innerhalb der letzten 24 Monate ein solches oder ähnliches Ereignis erlebt?
Erinnern Sie sich in Ihrem Alltag noch regelmäßig an das Erlebte, z.B. in Form von Gedanken, Bildern, Träumen?

Machen Sie mit! Studie zu Unterstützungsangeboten für Angehörige von schizophren erkrankten Menschen

Studie der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der LVR Klinik Essen

"Welche Rolle spielen Vorurteile gegenüber an Schizophrenie Erkrankten? Sind Angehörige von Schizophrenie-Erkrankten schwer belastet? Gibt es Online-Angebote, die unterstützen können?" Die Belastung von Angehörigen wird oft unterschätzt. Ob online Hilfsangebote, z.B. per App, helfen können und welche Rolle Vorurteile gegenüber an Schizophrenie Erkrankten spielen, wollen wir deswegen untersuchen.

Mit freundlicher Unterstützung

logo_gesundheitsreferat.png
logo_bezirk_oberbayern.png

Unsere Selbsthilfegruppen werden gefördert durch die gesetzlichen Krankenkassen und deren Verbände in Bayern.