Offener Stammtisch

Offen für alle Angehörigen von Menschen mit psychischer Erkrankung

Offener Stammtisch

Bei uns im offenen Stammtisch sind alle Angehörigen herzlich willkommen – Eltern, Partner/innen, erwachsene Kinder, Geschwister und Freunde.

Uns alle verbindet das Schicksal, einen psychisch erkrankten Angehörigen in der Familie zu haben. Dadurch verstehen wir uns oft auch ohne viele Worte.

Der Fokus unserer Stammtisch-Treffen ist, wie es uns selbst geht und was uns beschäftigt. 

Gedankenaustausch

Natürlich tauschen wir uns aus über unsere Erfahrungen mit der Erkrankung und unsere Belastungen, aber wir reden auch über den letzten Urlaub, die Renovierungsarbeiten am Haus oder leckere Rezepte. Eben das, was in unserem eigenen Leben gerade wichtig ist.

Wir treffen uns in einem Gasthaus, daher ist bei uns die Atmosphäre anders als in einer klassischen Selbsthilfegruppe: wir unterhalten uns eher in kleineren Gruppen, und unsere Abende werden in der Regel nicht angeleitet.

Nach Absprache bringen wir auch mal unsere betroffenen Angehörigen mit zu einem gemeinsamen Abend.

Worüber wir sprechen

Persönliches und Privates hat hier Raum, das hilft uns Abstand zu nehmen von unserer familiären Situation. 

Wenn jemand ein bestimmtes Thema hat, wird an ein Glas geklopft und darüber geredet. 

Die Gruppenleitung gibt zudem Tipps insbesondere zur finanziellen Situation von Menschen mit psychischer Erkrankung, von Kindergeld bis Pflegestufe.

    Teilnahme

    Der Stammtisch ist offen für alle Angehörigen ab 18 Jahre. Da wir uns in einer Gaststätte treffen, essen und trinken wir gemeinsam (der Verzehr ist selbst zu bezahlen).

    Sie können einfach vorbei kommen, eine Anmeldung ist bei dieser Gruppe nicht erforderlich.

    Wir treffen uns einmal im Monat.

    Die nächsten Termine

    Montag, 28.01.2019 | 19:00 Uhr
    Montag, 25.02.2019 | 19:00 Uhr
    Montag, 25.03.2019 | 19:00 Uhr

    Mit freundlicher Unterstützung

    aktuell_Logo_RGU2.png
    logo_bezirk_oberbayern.png

    Unsere Selbsthilfegruppen werden gefördert durch die gesetzlichen Krankenkassen und deren Verbände in Bayern.