Partner/innen Selbst­hilfe­gruppe 1

Wenn Freund/in, Lebensgefährte/in oder Ehepartner/in psychisch erkrankt ist

Was uns verbindet

Wir alle haben einen Menschen kennen- und lieben gelernt, der eine psychische Erkrankung hat. Häufig leben wir mit der betroffenen Person zusammen und sind damit tagtäglich mit der Krankheit konfrontiert. Vielleicht haben wir durch die Erkrankung plötzlich ein (weiteres) Kind, anstatt eines Partners zu betreuen oder erkennen die Person, die uns am Küchentisch gegenüber sitzt, fast nicht mehr wieder. Wir fühlen uns oft alleine gelassen und für alles verantwortlich.

Für wen wir da sind

Egal ob akute neue Erkrankung oder schon lang anhaltende Situation – wir sind für Partnerinnen und Partner jeden Alters da, die unter der Wesensveränderung eines psychisch Erkrankten leiden. Bei uns spielt es keine Rolle, ob der geliebte Mensch eine klare Diagnose hat, sich in Therapie befindet oder keinerlei Krankheitseinsicht besitzt. Denn als Partner/in sind wir immer mitbetroffen und müssen lernen, uns mit der Situation zu arrangieren.

Unsere Selbsthilfegruppe

In unserer Selbsthilfegruppe können wir in einem geschützten Rahmen offen über unsere Sorgen, Nöte und Probleme sprechen. Wir verurteilen uns nicht, sondern helfen uns gegenseitig unsere Situation besser zu verstehen, neue Perspektiven zu entwickeln und auf uns selbst zu achten. Denn nur wenn es uns selbst gut geht, sind wir auch in der Lage unserem/r Partner/in zu helfen bzw. zu unterstützen.

Worüber wir sprechen

Bei unseren Treffen geht es u. A. um folgende Themen:

  • Wie wirkt sich die Krankheit auf unsere Partnerschaft aus?
  • Wie passen wir auf uns selbst auf?
  • Wie können wir die psychische Erkrankung des Partners besser verstehen?
  • Wie können wir offen mit der Krankheit umgehen, ohne unseren Partnern zu schaden?
  • Wie gehen wir, z. B. mit Suizidgedanken oder zwanghaftem Verhalten unseres Partners um?

Wie erhalten wir eine gesunde Beziehung zu unseren Freunden und Verwandten aufrecht?

Ablauf

Wir treffen uns einmal im Monat, am zweiten Montag, von 16:30-18:30 Uhr. Die Gruppe findet auch in den Ferien statt. Die Runde besteht meist aus 10-14 Personen, die meisten Mitglieder sind zwischen 40 und 70 Jahre alt.

Zu Beginn des Treffens gibt es eine kurze Vorstellungsrunde, danach erhalten neue Gruppenmitglieder viel Raum, um über ihre Situation zu sprechen. Im Anschluss findet eine offene Aussprache statt, die von einem Mitglied der Gruppe moderiert wird.

Wir sprechen über so persönliche Dinge, dass wir uns alle gegenseitig duzen. Wir sorgen gemeinsam, z. B. durch das Mitbringen von Süßigkeiten und Knabbereien, für eine gute Atmosphäre bei unseren Treffen.

Teilnahme

Du bist an unserer Gruppe interessiert? Dann melde Dich bitte zum nächsten Ausspracheabend an, im Anschluss daran kannst Du Dich für unser nächstes Treffen bei der Geschäftsstelle anmelden.

Die nächsten Termine

Montag, 14.01.2019 | 16:30 - 18:30 Uhr
Montag, 11.02.2019 | 16:30 - 18:30 Uhr
Montag, 11.03.2019 | 16:30 - 18:30 Uhr

Kontakt Geschäftsstelle:

Aktionsgemeinschaft der 
Angehörigen psychisch Kranker, 
ihrer Freunde und Förderer e.V. München

Landsberger Str. 135 | 80339 München

Bürozeiten:
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 8:30 bis 12:30 Uhr 
Dienstag von 12:00 bis 18:00 Uhr
sowie Freitag von 10:00 bis 12:00 Uhr

Tel. 089 5024673 | Fax 089 51086326 | info@apk-muenchen.de

Mit freundlicher Unterstützung

aktuell_Logo_RGU2.png
logo_bezirk_oberbayern.png

Unsere Selbsthilfegruppen werden gefördert durch die gesetzlichen Krankenkassen und deren Verbände in Bayern.