Aktuelles

Veranstaltungen, Angebote für Angehörige, Tipps und Interessantes

MPI Gesundheitsforum ONLINE am 07.07.2020: Krisen bewältigen - Strategien & Tipps für belastende Situationen

Virtuelles Max-Planck-Gesundheitsforum am 7. Juli 2020 von 18.30 bis 19.30 Uhr

Krisen treffen häufig völlig unerwartet ein und können das Leben der Betroffenen ordentlich auf den Kopf stellen. Die aktuelle Covid-19- Pandemie stellt sowohl auf gesellschaftlicher wie auf individueller Ebene eine schwierige Herausforderung dar. Denn plötzlich steht die Welt vor einer ungewissen Zukunft und das menschliche Grundbedürfnis nach Orientierung ist gestört. Das Erleben eines derartigen Kontrollverlusts ist für viele Menschen sehr belastend.

„Doch es gibt psychologische Strategien, die dabei helfen, mit einer solchen Situation besser umzugehen“ erklärt Samy Egli, Leitender Psychologe und wissenschaftlicher Mitarbeiter des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie (MPI) „ein erster wichtiger Schritt ist es, zu lernen die Unsicherheit der aktuellen Lage zu akzeptieren und anzuerkennen, dass sie im Moment nicht kontrolliert werden kann“.

NEUE Online-Selbsthilfegruppe für Corona-Betroffene ab 8.7.2020

Erfahrungen austauschen und aus der Krise lernen, ab 8. Juli 2020 wöchentlich von 18.30 bis 20.00 Uhr

"Die Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 hat in den vergangenen Monaten nahezu auf der ganzen Welt massiv unser Leben beeinträchtigt. In vielen Ländern der Welt wurden das soziale Leben und auch die wirtschaftlichen Aktivitäten phasenweise radikal heruntergefahren. Familienmitglieder, Freund*innen und Bekannte durften sich nicht mehr sehen, alte Menschen wurden isoliert und starben mitunter einsam in Betreuungseinrichtungen.

Manche erkrankten schwer und einigen konnte nicht mehr geholfen werden, vor allem dort, wo das Gesundheitssystem die außerordentlichen Belastungen nicht mehr auffangen konnte. Kinder und Schüler*innen konnten nicht mehr in den Eirichtungen und Schulen betreut werden. Unternehmen stellten ihre Produktion ein und viele verloren ihre Arbeit oder mussten diese erheblich einschränken. Viele Selbstständige sahen sich existentiell bedroht oder verloren ihre Unternehmen.

MPI Gesundheitsforum ONLINE am 23.06.2020: Gestresste Gene - Genetik und Epigenetik psychiatrischer Erkrankungen

Virtuelles Max-Planck-Gesundheitsforum am 23. Juni 2020 von 18.30 bis 19.30 Uhr

Hat Stress Einfluss auf unsere Gene und wieso scheinen manche Menschen immun gegen Stress zu sein, während andere Stressfolgeerkrankungen wie eine Depression oder Angststörung entwickeln? Die Antwort liegt nicht, wie lange Zeit angenommen, nur in der Genetik, sondern auch in der Epigenetik. Dieser Begriff bezieht sich auf Veränderungen in den Genen, die deren Aktivität beeinflussen können. Umwelteinflüsse, unter anderem Stress, können solche Veränderungen hervorrufen.

Einladung zum Borderline-Trialog ONLINE am 17.06.2020

Ort: Online via ZOOM um 19 Uhr

"Sehr geehrte Interessentinnen und Interessenten,

unsere geplante Veranstaltungsreihe im Frühjahr diesen Jahres musste aufgrund der Beschränkungen leider komplett abgesagt werden. Doch es gibt den Versuch eines Ersatzes: Wir möchten Sie zu einer Online-Version des Trialoges einladen. Das ist für uns und vielleicht auch für Sie ein Novum. Doch lassen wir uns darauf ein!

Mit freundlicher Unterstützung des Mental Health Cafes "BERG & MENTAL" in München laden wir Sie herzlich ein zum ersten Münchner Online-Borderline-Trialog:

Datum: Mittwoch, den 17.06.2020
Uhrzeit: 19:00 bis 20:30 Uhr
Thema: Einsam oder Alleine?

Wie läuft das ab? Beim Online -Trialog sitzt jeweils eine Person als Stellvertreter für die entsprechende Trialog-Gruppe auf dem "Podium". Sie können virtuell von zu Hause (oder sonstwo) aus teilhaben und teilnehmen. Eine Moderatorin koordiniert den Austausch der Stellvertreter, wie auch der anderen TeilnehmerInnen. Es wird sich nicht nur untereinander, sondern durch Fragemöglichkeiten auch mit dem virtuellen Publikum ausgetauscht. Klingt spannend? Ist spannend!

 

Einladung zu "Angst in Corona-Zeiten – Was kann ich tun?" - ein virtueller Vortrag des MPI am 26.5.2020

Nur Sorge oder schon Angsterkrankung? Virtueller Vortrag im MPI Gesundheitsforum am 26.5. um 18.30 Uhr

Angst vor Krankheit, Angst vor der Ungewissheit, finanzielle Ängste … in diesen Zeiten der Corona-Pandemie ist Angst für manche Menschen zum ständigen Begleiter geworden. Besonders Personen, die ohnehin von psychischen Beschwerden wie einer Angststörung oder Panikattacken betroffen sind, leiden jetzt häufig noch stärker. Dabei ist Angst evolutionsbedingt eine überlebenswichtige Emotion und schützt vor möglichen Gefahren. Treten Ängste allerdings ohne reale Bedrohung, sehr stark ausgeprägt oder langanhaltend auf und lösen zudem starke körperliche Beschwerden aus, sprechen Experten von einer Angststörung.

„Angsterkrankungen entstehen durch das Zusammentreffen von ungünstigen Umwelteinwirkungen wie Stress sowie genetischen Faktoren und können in der Regel gut behandelt werden“, weiß Angelika Erhardt, Oberärztin, Leiterin der Ambulanz und Projektgruppenleiterin am Max-Planck-Institut für Psychiatrie (MPI). Sie informiert im ersten virtuellen Gesundheitsforum des MPI am 26. Mai über das Thema und zeigt Strategien auf, mit Ängsten besser umzugehen.

Mit freundlicher Unterstützung

logo_gesundheitsreferat.png
logo_bezirk_oberbayern.png

Unsere Selbsthilfegruppen werden gefördert durch die gesetzlichen Krankenkassen und deren Verbände in Bayern.