Aktuelles

Veranstaltungen, Angebote für Angehörige, Tipps und Interessantes

Psychisch gesund bleiben während Social Distancing, Quarantäne und Ausgangsbeschränkungen

Verhaltenstherapeutisches Kurzprogramm für zuhause vom Max-Planck-Institut für Psychiatrie

Die Corona-Pandemie zwingt viele Menschen zum daheim bleiben. Soziale Kontakte werden auf ein Minimum reduziert, die Tagesstruktur bricht weg, Ängste entwickeln sich - das alles sind große psychische Herausforderungen.

Hilfestellung bietet ein extra für diese Situation erstelltes verhaltenstherapeutisches Kurzprogramm. Jede und jeder kann es zuhause durcharbeiten bzw. sich ihre und seine relevanten Stellen herauspicken. Übungen und Vorlagen machen es zu einem pragmatischen Begleitprogramm.

Psychisch gesund bleiben während Social Distancing, Quarantäne und Ausgangsbeschränkungen auf Grund des Corona-Virus - Verhaltenstherapeutische Interventionen in einem Kurzprogramm zur Selbstanwendung

Direkt zum Kurzprogramm mit den Übungen gelangen Sie unter https://www.psych.mpg.de/2628420/psychisch_gesund_bleiben_w_hrend_social_distancing.pdf

Herausgeber: Max-Planck-Institut für Psychiatrie

Marie Bartholomäus: Psychologische Psychotherapeutin, Psychologin, M.Sc., Max-Planck-Institut für Psychiatrie, München
Prof. Dr. med. Leonhard Schilbach: Facharzt für Psychiatrie & Psychotherapie, Max-Planck-Institut für Psychiatrie, München & LVR-Klinikum Düsseldorf,Kliniken der Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

Inhaltsverzeichnis
1. Auswirkungen auf die Psyche
2. Bedingungsmodellder psychischen Folgen
3. Anwendung
4. Wege aus dem Teufelskreis
4.1. Verhalten -Was kann ich tun?
4.1.1. Aus dem Bett kommen
4.1.2. Tagesstruktur
4.1.3. Positive Aktivitäten
4.1.4. Bewegung.
4.2. Soziale Kontakte –Wie kann ich mein Sozialleben regeln?
4.2.1. Wie kann in Kontakt bleiben?
4.2.2. Soziale Schwierigkeiten zu Hause lösen
4.3. Gedanken -Wie kann ich mit belastenden Gedanken umgehen?
4.3.1. Nicht abschalten können
4.3.2. Sich Druck machen.
4.4. Körper -Was kann ich meinem Körper Gutes tun?
4.4.1. Entspannung
4.4.2. Schlafhygiene
4.5. Gefühle -Wie kann ich mit belastenden Gefühlen umgehen?
5. Notfallkontakte
6. Literatur

Mit freundlicher Unterstützung

aktuell_Logo_RGU2.png
logo_bezirk_oberbayern.png

Unsere Selbsthilfegruppen werden gefördert durch die gesetzlichen Krankenkassen und deren Verbände in Bayern.