Empfehlungen zur Stärkung der psychischen Gesundheit während der Corona-Pandemie

Von DGPPN, Leibniz Institut für Resilienzforschung und Mental Health Europe

"Der Ausbruch des neuen Coronavirus macht vielen Menschen Angst. Die massiven Einschränkungen im Alltagsleben verstärken die psychische Belastung zusätzlich. Um mit der Krisensituation hilfreich umzugehen, ist es aber entscheidend, das seelische Gleichgewicht nicht zu verlieren." schreibt die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN).

Sie hat folgende fünf Empfehlungen zusammengestellt, die dabei helfen können:

1. Informiert bleiben – aber richtig

2. Den Alltag positiv gestalten

3. Sich austauschen und einander helfen

4. Negative Gefühle anerkennen, positive Gefühle stärken

5. Wenn es Ihnen sehr schlecht geht: professionelle Hilfe suchen

Die Empfehlungen und Tipps der DGPPN finden Sie hier: https://www.dgppn.de/schwerpunkte/corona-laien.html

Auch das Leibniz Institut für Resilienzforschung hat eine PDF-Datei mit 10 wichtigen Empfehlungen zur Stärkung der psychischen Gesundheit im Umgang mit der Corona-Pandemie veröffentlicht: https://lir-mainz.de/assets/downloads/10-wichtigste-Empfehlungen_Resilienter-Umgang_Corona_Pandemie.pdf

Die Initiative "Mental Health Europe" veröffentlicht Empfehlungen in Englischer Sprache: Coronavirus: 8 ways to look after your mental health

As news about coronavirus (COVID-19) dominate the headlines and public concern is on the rise, Mental Health Europe would like to remind that taking care of your mental health is as important as looking after your physical health. Good mental health and positive wellbeing can help you better cope with the COVID-19 threat and the uncertainty it’s creating. Find our 8 ways here: https://www.mhe-sme.org/covid-19/z

Eine deutsche Übersetzung in Zusammenarbeit mit dem Pfalzklinikum finden Sie hier https://www.mhe-sme.org/wp-content/uploads/2020/03/2020-03-18_MHE-Tipps-Layout-2.pdf